ARTA Records - 2HP Production - ARTA Music cz en

ADAM VÁCLAV MICHNA Z OTRADOVIC & JAROSLAV TŮMA
LABYRINTH OF THE HOLY LOVE / LABYRINTH DER HEILIGEN LIEBE

  SHEET MUSIC 08     8595017420504     released 5/2015     

new period music inspired by the Michna's famous baroque vocal collection (selection from the Czech Marian Music, 1647) composed in 2014 by Jaroslav Tůma (*1956)

sheet music for organ or another keyboard instrument – 76 pages, A4 wide


Even though organ playing is at Michna’s time and earlier, richly documented, there is no extant organ music in the 17th century Bohemia, composed by the native composers. For this very reason I have decided to put down a few pieces based on Michna’s themes, in the manner he might have composed them, should he have wanted. However, I do not observe scrupulously the norms of the given style at all times. The kind listener may regard my ditties as an example, of how an erudite musician might have amused himself or herself, by reaching for inspiration into the rich past. Consequently, variations on Christmas Dew might have been composed by Sweelinck; the author of the fantasy on Wanting Him to Sleep might have been Froberger. Christmas Magnet and Archer is based on both, Michna and the Spanish composer José Elias. There have been diverse musical impulses for the title piece called Labyrinth of the Divine Love. Christmas Amiability uses a motive from an anonymous piece of English origin, My Lady. Although Posy or Myrrh Chain deviates from the style of the epoch and anticipates the remote future, I have fully implemented the fundamental principle of my collection also in this case, i.e. the harmonic and melodic structure of Michna’s pieces is respected, while the inspiration came from foreign sources. The partita Allegro of the Ascending Jesus Christ probably delights the admirers of Pachelbel. Influences of Scheidt might be traced in the piece called Human Fragility and Angelic Suavity, but its conclusion reaches into an even earlier period. At the first glance one might find it difficult to decode the echoes of Michna’s themes in Praeludium in C, composed in the style of Buxtehude and in Toccata in A, in the style of Muffat. In the latter, there are even the exact quotes of Muffat’s Toccata prima and a Pachelbel’s composition. The fantasy La, mi, re, reflects on an anonymous piece of music composed in the 16th century. A similar case is Death, End, Toll Bell, inspired by Frescobaldi’s compositions.
     JT (from the foreword)

Da keine von böhmischen Autoren im 17. Jahrhundert komponierte Orgelmusik auffindbar ist, auch wenn es Beweise dafür gibt, dass sie sogar vorher und auch reichlich komponiert wurde, erlaubte ich mir, ein paar Musikstücke auf Michnas Themen zu komponieren, wie Michna selbst sie vielleicht geschaffen wäre, wenn er gewollt hätte. Nicht immer und nicht an allen Stellen folge ich jedoch pedantisch einem „perfekten Stil“. Das interessierte Publikum könnte meine Stückchen eher für eine Anweisung halten, wie ein ausgebildeter Musiker zu seinem eigenen Vergnügen eine Inspiration für seine Tätigkeit in der überreichen Vergangenheit finden kann. Die Variation über Weihnachtstau hätte daher beispielsweise auch von Sweelinck und die Phantasie Möge er einschlafen möglicherweise von Froberger komponiert werden können. Weihnachtsmagnet und Schütze entstand als eine Mélange von Michna und dem spanischen Komponisten José Elias. Es gab mehrere Vorlagen für das Titelwerk Labyrinth der heiligen Liebe. Vánoční roztomilost Weihnachtsliebenswürdigkeit geht aus einer Figur hervor, die im einem anonym überlieferten Musikstück englischer Herkunft mit dem Namen My Lady zu finden ist. Auch wenn Sträußchen oder Myrrhenkränzchen in Bezug auf den Stil von den anderen Kompositionen abweicht, und zwar in Richtung einer fernen Zukunft, beachte ich auch in diesem Fall das Grundprinzip meiner Sammlung, das darin besteht, dass die harmonische und melodische Struktur von Michnas Vorlagen ebenfalls bei den von fremden Werken inspirierten Musikstücken eingehalten wird. Liebhaber von Pachelbel würden sich vielleicht über die Partita Allegro über auffahrenden Jesus Christus freuen. Im Werk Menschenzerbrechlichkeit und Engellieblichkeit sind Spuren von Scheidt zu entdecken, wobei der Schluss dieses Musikstückes sich auf eine noch frühere Zeit bezieht. Die Resonanzen von Michnas Themen sind sowohl in dem im Stil Buxtehudes komponierten Präludium in C als auch in der im Muffats Stil geschriebenen Toccata in a auf den ersten Blick nicht sogleich zu finden. Im letzterwähnten Musikstück sind gleichzeitig sogar wortwörtliche Zitate aus Muffats Toccata prima und aus einer Komposition Pachelbels zu hören. Die Phantasie La, mi, re fand ihre Vorlage in einem gleichnamigen anonymen Werk aus dem 16. Jahrhundert. Kompositionen von Frescobaldi dienten als Vorlage für Tod – Ende – Glockenschlag.
     JT (aus das Vorwort)

VÁNOČNÍ ROSIČKA / Adam Václav Michna
Variationi sopra / Jaroslav Tůma
VÁNOČNÍ NOC – CHTÍC, ABY SPAL  /Adam Václav Michna
Fantasia Ut, re, mi, fa, sol, la / Jaroslav Tůma
VÁNOČNÍ MAGNÉT A STŘELEC / Adam Václav Michna
Batalla – toccata / Jaroslav Tůma
SVATÉ LÁSKY LABIRYNTH / Adam Václav Michna
Passacaglia / Jaroslav Tůma
VÁNOČNÍ ROZTOMILOST / Adam Václav Michna
Ostinato / Jaroslav Tůma
VÁNOČNÍ VINŠOVANÁ POŠTA / Adam Václav Michna
Burlesca / Jaroslav Tůma
KYTKA ANEB VĚNEČEK MIRRHOVÝ. ANEB O UMUČENÍ PÁNĚ / Adam Václav Michna
Nasat, Versetti I, II, III, IV, Finale / Jaroslav Tůma
ALLEGRO NA NEBE VSTUPUJÍCÍHO KRISTA JEŽÍŠE / Adam Václav Michna
Partite diverse sopra il corale / Jaroslav Tůma
OHEŇ SVATODUŠNÍ – Passamezzo, Hymnus e Saltarello /Jaroslav Tůma - Adam Václav Michna
LIDSKÁ KŘAPLAVOST A ANJELSKÁ LÍBEZNOST PŘI MUZICE NA SV. TROJICI / Adam Václav Michna
Variationi sopra / Jaroslav Tůma
MARIÁNSKÉ LARMO / Adam Václav Michna
Praeludium in C / Jaroslav Tůma
MARIÁNSKÉ AVE / Adam Václav Michna
Fantasia La, mi, re / Jaroslav Tůma
SMRT – KONEC – ZVONEC /Adam Václav Michna
Toccata per l’elevatione / Jaroslav Tůma
DUŠE V OČISTCOVÉM OHNI / Adam Václav Michna
Toccata in a / Jaroslav Tůma

 CD recording

© 2HP Production, December 2017
coded by rhaken.net